Auftaktsieg der Frauen

Auftaktsieg der Frauen

Regionalliga-Team 07.09.2020

RFC-Frauen starten erfolgreich in die Regionalligasaison

Endlich wieder Frauenfussball auf Regionalligaebene am Damerower Weg. Nach 2 Jahren Abstinenz sind die RFC-Frauen wieder zurück in der Regionalliga Nordost und starteten gleich mit einem Sieg in die Saison in der dritthöchsten Spielklasse.

Doch von vorne….Nach einer durchschnittlichen Saisonvorbereitung war die Aufregung vor dem ersten Spiel sehr groß, konnte man doch weder den Gegner SFC Stern 1900 noch das eigene Spielvermögen so recht einordnen. Demnach starteten die RFC-Frauen eher defensiv orientiert in das Spiel. Schnell übernahm Stern das Heft in die Hand und setzte die RFC-Abwehr vor allem mit langen Bällen unter Druck. Nach anfänglichen Unsicherheiten kamen die Rostocker Spierinnen besser ins Spiel, verteidigten die Angriffe der Gäste souverän und setzten ihrerseits erste Nadelstiche in der Offensive. So wurde Neele oftmals durch unsere Sechser Mette und Caro auf dem linken Flügel steil geschickt und spielte gefährliche Flanken vor das Tor der Gegner. Aus einer derartigen Spielsituation entstand auch das zu der Zeit längst überfällige 1 – 0 in der 44. Minute durch Malena. Neele spielte eine scharfe Hereingabe von links in den Rücken der Abwehr. Malena schnappte sich auf Höhe der 16ner-Linie den Ball, umkurvte eine Berliner Abwehrspielerin und schlänzte den Ball unhaltbar in das rechte Toreck. Der Jubel über das erste Regionalligator in dieser Saison war riesig! Malena sank vor Freude zu Boden und über ihr bildete sich ein Jubelberg, bestehend aus ihren Teamkameradinnen. Kurz nach dem Führungstreffer pfiff die unauffällig und souverän agierende Schiedsrichterin zur Pause. 

Unsere Spielerinnen durften kurz verschnaufen doch eins war klar, die Berlinerinnen würden nun den Druck erhöhen. Gewarnt durch die Trainer, machten die RFC-Kickerinnen da weiter, wo sie in Halbzeit eins aufgehört hatten. Selbstbewusst im Zweikampf und zielstrebig im Spiel nach vorne, starteten sie in die zweite Halbzeit. Schon nach kurzer Zeit wurden sie dafür belohnt. Der Ball wurde im Mittelfeld erobert und zu Mette gepasst. Diese hatte erstaunlich viel Platz im Zentrum, ging ins Dribbling, setzte aus ca. 25 m zum Schuss an und traf den Ball perfekt. Dieser schlug zentral unter der Latte in das Tor der Berlinerinnen ein. Traumtor in Minute 48! Es stand 2 – 0 und das zu diesem Zeitpunkt völlig verdient. 

Die Berlinerinnen erhöhten nun den Druck und man merkte den RFC-Frauen an, dass es so langsam an die Substanz ging. Durch die schwindenden Kräfte hatten wir große Probleme uns aus der Umklammerung der Sternis zu befreien und konnten vorne nur wenig Entlastung schaffen. So war die logische Schlussfolgerung der 2 - 1 Anschlusstreffer in der 72. Minute. Nach einer unübersichtlichen Situation in halbrechter Position in unseren Strafraum, schoss die Berliner Angreiferin aus steilem Winkel aufs Tor. Der Ball kullerte, noch abgefälscht, an den linken Innenpfosten und war drin. Ein richtiges Kack-Tor! Abhacken und weiter geht’s. Angefeuert von ca. 100 Zuschauern kämpften die RFC-Frauen aufopferungsvoll bis zum erlösenden Schlusspfiff. Es war geschafft, die ersten 3 Punkte auf unserem Konto. Vor zwei Jahren hatten wir dafür bis zum 8. Spieltag warten müssen.

Für den RFC spielten:

Anni - Nicola, Wencke (C), Mareike, Kim – Luisa (46. Julia), Mette, Caro (67. Sarah), Elly, Neele (72. Nele) – Malena (56. Wiebke)

 

Auswechselbank: Frike (ETW)

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.