Futsal-Landesmeister

Futsal-Landesmeister

Regionalliga-Team 03.02.2020

Ohne Gegentor: Rostocker FC triumphiert bei Landesmeisterschaft

Fünf Spiele, fünf Siege - das Verbandsliga-Team des Rostocker FC schnappt sich den Futsal-Titel. Torwarttrainer Fabian Barth vertritt erfolgreich den Cheftrainer Robert Fölsch.

So schnell kann sich das Blatt wenden. Im Vorjahr waren die des Rostocker FC mit Platz acht noch die Enttäuschung bei der Endrunde der Futsal-Hallenlandesmeisterschaft. Zwölf Monate später stehen die Fußballerinnen ganz oben auf dem Treppchen und strecken den Siegerpokal in die Luft. RFC-Coach Fabian Barth, der den etatmäßigen Cheftrainer Robert Fölsch vertrat, jubelte: "Nach dem Abschneiden vor einem Jahr ist der Turniersieg jetzt das Beste, was den Mädels passieren konnte. Es war ein Super-Erlebnis, mit einer Superstimmung in der Halle."
Grundstein für den Erfolg der Rostockerinnen am Sonntag in der Ospa-Arena war die stabile Defensive. In allen fünf Turnierspielen bleiben sie ohne Gegentor und leisteten sich keinen Punktverlust. "Schon bei der Qualifikation stand bei uns die Null. Wir sind in der Defensive hochkonzentriert gewesen und haben offensiv die Tore gemacht", lobte Barth, der seit Sommer vom Hagenower SV zum Traditionsklub kam. Er übernahm die Verantwortung als Torhüterinnen-Trainer bei den Frauen und im weiblichen Nachwuchsbereich des RFC.
Im Doppelpack mit seiner Freundin Mareike de Vries wechselte Barth nach Rostock. Beide lernten sich beim Hagenower SV kennen. Während Barth beim Verein aus Westmecklenburg eineinhalb Jahre als Frauencoach fungierte, war de Vries seine Spielerin. "Ich bin durch Mareike zum Frauenfußball gekommen. Mit der Zeit habe ich mich immer intensiver damit auseinandergesetzt. In Hagenow bot sich die Gelegenheit, das Team zu trainieren und ich wollte es weiterentwickeln", schildert der 23-Jährige, der neben noch für die zweite Herrenmannschaft des HSV in der Kreisoberliga zwischen den Pfosten steht.
In den vergangenen beiden Spielzeiten wirkte Barth mit den Hagenowerinnen in der Verbandsliga mit. 17/18 erreichten die HSV-Mädels am Ende einen achtbaren zweiten Platz. Leben tut der Coach mittlerweile in Rostock und studiert hier Lehramt. Zu seinem Wechsel zum RFC sagt er: "Das war der richtige Schritt. Die Arbeit mit den Mädels macht mir sehr viel Spaß"
Viel Freude hatte Barth auch am Auftritt der Rostockerinnen bei der Landesmeisterschaft. Sie starteten mit einem 1:0-Erfolg gegen die eigene zweite Mannschaft, die am Ende Sechster wurde. Weitere Sieg verbuchte die Verbandsliga-Truppe gegen den späteren Zweiten TSV 1860 Stralsund (2:0), den Greifswalder FC (3:0), 1. FC Neubrandenburg (1:0) und FSV 02 Schwerin (1:0). Durch den Titelgewinn darf der RFC an der NOFV-Meisterschaft teilnehmen. Das Turnier mit den sechs ostdeutschen Landesmeister-Teams steigt am 23. Februar in Warnemünde.
 
Endstand
1. Rostocker FC - 8:0 Tore - 15 Punkte
2. TSV 1860 Stralsund - 5:3 - 10
3. 1. FC Neubrandenburg - 4:3 - 6
4. FSV 02 Schwerin - 2:2 - 5
5. Greifswalder FC - 5:10 - 4
6. Rostocker FC II - 1:7 - 1


Quelle:  OZ Sportbuzzer 
Foto: Ulf Lange

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.