RFC-Frauen zünden 4 Kerzen in Neubrandenburg

RFC-Frauen zünden 4 Kerzen in Neubrandenburg

Regionalliga-Team 02.12.2019

Am 1. Advent des Jahres 2019 hieß es „Landespokalviertelfinale“. Traditionell spielen die RFC-Frauen im Laufe einer Pokalsaison irgendwann auswärts in Neubrandenburg. Oftmals lieferte man einen tollen Fight ab, verließ aber immer als Verlierer den Platz. Diesen Bock galt es umzustoßen.

Und unsere Mädels lieferten. Bereits in Minute 1. schoss Annik den Ball gegen ihr altes Team an den Pfosten. Die Anfangsphase gehörte klar dem RFC, nur ein Tor wollte nicht fallen. Neubrandenburg konnte sich nach und nach befreien und spielte nun selbst gefällig Richtung Tor. Dem RFC war in der Phase ein wenig der Zugriff in den Zweikämpfen abhandengekommen. Die erste Torchance für den FCN klingelte auch gleich im Kasten des RFC 0:1.

Nach dem Rückstand übernahm der Rostocker FC wieder das Spielgeschehen. Immer wieder konnten gefährliche Angriffe inszeniert werden. Der finale Abschluss blieb aber aus.

Wenn aus dem Spiel heraus der Ball nichts in Tor will, müssen Standards her. In der 40. Minute erzielte Wencke mit einer Willensleistung nach einer Ecke von Neele den Ausgleich. Weil dies so gut gepasst hat, legte Wencke, erneut nach einer Ecke, in der 45. Minute zum 2:1 nach. Das Spiel war gedreht.

Unmittelbar nach der Pause erhöhte Beeke durch einen satten Volleyschuss zum 3:1. Traumtore gegen Neubrandenburg scheinen zu ihrem Hobby zu werden.

Neubrandenburg versuchte jetzt noch mal alles um den Abstand zu verkürzen. Richtig gefährlich wurde es für die stabile Rostocker Defensive nicht. Auch Frike im Tor zeigte ihre Klasse, wenn Gefahr aufflammte. Durch die Druckphase der Neubrandenburgerinnen öffneten sich in der Defensive Räume. Nach einer Ecke konterten die schnellen Spielerinnen des RFC den FCN lehrbuchmäßig, gnadenlos aus und schraubten das Ergebnis durch Mette auf 4:1.  

Nun war der Wille der Mädels aus Neubrandenburg gebrochen und der RFC hätte bei konsequenterer Torchancenverwertung das ein oder andere Tor mehr erzielen können. Sei’s drum.

Der Bock ist umgestoßen, das Halbfinale wartet! Klasse Mädels!

Für den RFC spielten: Bentert – Henschel, de Vries, Strelow ©, Heinschel (84. Schürmann) – Bönsch, Friese (60. König), Neumann – Trepte, Klieme (86. Deutsch), Wiechers (46. Kirstein)

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.