Unsere Sponsoren

Der LOHRO Trailer zum nächsten Heimspiel.

« zurück
Rostocker FC News

24.02.2011

Das Pokalspiel in der Presse

ROSTOCK - Der FC Hansa (3. Liga) rumpelte gestern vor 1000 Zuschauern im Volksstadion im Achtelfinale des Fußball-Landespokals "beim" Rostocker FC (Verbandsliga) zu einem schmeichelhaften 1:0 (1:0)-"Auswärtssieg".
Die B-Elf des hohen Favoriten zeigte vor allem nach der Pause eine enttäuschende Leistung. Durchgängig auf der Höhe der Anforderungen waren lediglich Keeper Kevin Müller und der Mittelmann der Abwehr-Dreierkette Hendrik Großöhmichen.
Allein für den guten Sturm-Solisten Ringo Scholz von den Hausherren ergaben sich drei hochkarätige Möglichkeiten (14., 51., 73.). Alle Hanseaten zusammen hatten Mühe, dies in den gesamten 90 Minuten zu erreichen.
Für die "Gäste" war es das erste Stadtderby, seit sie am 6. Juni 1987 auf die BSG Schiffahrt/Hafen getroffen waren (5:1). Auch damals in der DDR-Liga-Staffel A hatte es übrigens Pflichtspiele mittwochs um 14 Uhr gegeben...
Der ersten Aufreger der Partie geschah nach 14 Minuten. Eine Ecke von Sergej Evljuskin hatte Michael Blum zu Moris Fikic verlängert. Der 19-jährige Bosnier bekam die Kugel jedoch nicht an RFC-Torwart Johannes Schnepf vorbei. Im Gegenzug schüttelte Scholz sowohl Großöhmichen als auch René Lange ab. Knapp nur verfehlte sein Heber das Gehäuse.
Hansa war optisch überlegen, doch zunächst bereinigte Schnepf (17. eher am Ball als Lucas Albrecht, 22. gegen Malick Bolivard). Schließlich schien das Duell in normale Bahnen einzuschwenken: Einen sauberen Freistoß von Evljuskin köpfte Blum unbehelligt ein, und der sechstklassige Außenseiter lag 0:1 zurück (29.). "So einfach kann Fußball sein", kommentierte Joachim Masuch, Präsident des Landesfußballverbandes.
Die große Möglichkeit zum 2:0 vergab Blum, dessen Vollspannschuss aus der Drehung deutlich vorbeiflog (38.).
In der zweiten Halbzeit erreichte der Rostocker FC Gleichwertigkeit und war mehrfach dem Ausgleich nahe. Stark wehrte Schnepf einen kapitalen Weitschuss von Evljuskin ab, blieb auch gegen den nachsetzenden Fikic Sieger (50.). Das war’s dann mit der Herrlichkeit der Profis. Von da an wurde das, was die "Gäste" zeigten, niveaumäßig immer fürchterlicher. Bereits Sekunden später besaß Scholz die Riesenchance zum 1:1, zögerte aber ein Momentchen zu lange, so dass sich ihm Großöhmichen rettend vor die Füße schmeißen konnte (51.). In der 73. Minute nochmals Scholz mit durchaus zwingendem Kopfball aus Nahdistanz, doch hier reagierte Müller großartig. Vorher war Schölkopf nahe der rechten Eckfahne gleich zweimal mit Lange Schlitten gefahren und hatte schön hineingeflankt.
Selbst in der Nachspielzeit war noch ein Treffer der Gastgeber möglich, als sich Tobias Kirschnik gegen drei Mann durchsetzte, der Versuch von Paul Maletzke - halb Eingabe, halb Schuss - aber flog ins Leere (90.+2).
Der FCH benötigte also sogar Glück, um seine Pflicht zu erfüllen. Ihm reichte letztlich gegen einen diszipliniert aufbegehrenden RFC eine Minimalleistung, um in die Runde der letzten Acht einzuziehen. Drückend überlegen war er nur bei den Ecken (6:0).
Aus der NNN vom 24.02.2011

Die Ostseezetung schreibt:

Einen bitteren Beigeschmack hat der Sieg des FC Hansa Rostock über den Rostocker FC. Denn gegen den Verbandsligisten gelang der zweiten Reihe von Hansa am Mittwoch nur ein Treffer. Michael Blum (29.) erzielte vor 1000 Zuschauern im Volksstadion das Siegtor.
Der Rostocker FC machte es den Mannen von Peter Vollmann sehr schwer, erspielte immer wieder Chancen und spielte über weite Strecken auf Augenhöhe mit. Der Ausgleich gelang jedoch nicht. Die Träume vom DFB-Pokal sind damit für den Rostocker FC ausgeträumt.

Hansa Rostock muss sich nach dem Absturz in die Drittklassigkeit erstmals über den Landespokal wieder für den DFB-Pokal der nächsten Saison qualifizieren. In seinem ersten Landespokalspiel überhaupt hatte sich der einstige Bundesligist im Oktober vergangenen Jahres mit 7:0 beim Landesligisten Neumühler SV durchgesetzt und dabei 6500 Zuschauer angelockt. Das Viertelfinale des Landespokals wird am Freitag (18.00 Uhr) im Seehotel Binz ausgelost.

Aktuelle Tabelle
Verein Sp. Pkt. Tore
1.MSV Pampow164258:13
2.SV Pastow163441:9
3.Güstrower SC163342:21
11.Rostocker FC161820:23
12.SG Aufbau Boizenburg161617:36
13.SV 90 Görmin161421:32
14.FSV 1919 Malchin16613:42
Letztes Spiel
Rostocker FC : F.C. Hansa II. Mannschaft
:
Hymne Rostocker FC
Newsletter

Seien Sie immer gut informiert über Ihren Lieblingsverein. Bitte registrieren Sie sich kostenfrei und jederzeit abbestellbar für unseren Rostocker FC Newsletter:

Name
E-Mail
  • Flyer

© Webdesign & Werbeagentur psn media GmbH & Co. KG